Aufzucht von Igelsäuglingen

Wer Igelwelpen aufzieht muss sich unbedingt der Zeitintensivität und der Wichtigkeit die Welpen auch richtig zu versorgen bewusst sein. Dieses Dokument soll Aufschluss über die Korrekte Fütterung von Säuglingen geben. Sollte es zu Fragen oder Komplikationen kommen, ist unbedingt eine Pegestelle oder ein igelkundiger Tierarzt zu Rate zu ziehen!

Unterbringung

Zur Unterbringung genügt eine 140l fassende Plastikbox. Alternativ können auch andere Gehege wir beispielsweise das SONGMICS Freigehege mit Bodenplatten zum Einsatz kommen. Ausdrücklich nicht dürfen Kleintiergehege mit Gittern verwendet haben. Hier ist die Verletzungsgefahr für Babys einfach zu groß.

Bei kleineren (bis ca. 100g) Tieren, die ihre Körpertempartur noch nicht selber halten können, ist eine dauerhafte Wärmequelle von Nöten. Dies kann durch eine Wärmematte oder auch ein SnuggleSafe Heizkissen erreicht werden. Jegliche andere Wärmequellen wie beispielsweise Wärmelampen sollten keinesfalls eingesetzt werden. Es sollte niemals direkter Hautkontakt zwischen Igel und Wärmequelle bestehen, sondern letzteres sollte immer durch einen Stoff (z.B. Handtuch ohne Schlaufen) überzogen sein.
Bei größeren Tieren (ab ca. 100g), die ihre Körpertemperatur selbständig halten können, ist eine solche Wärmquelle nicht von Nöten.

Des Weiteren sollte das Gehege ausschließlich mit Zeitungen ausgelegt werden. Das Nest sollte aus einem kleinen Karton bestehen, der mit Zeitungsschnipseln gefüllt ist.

Milch

Wie alle Säuglinge benötigen auch Igel Milch. Die Muttermilch hat eine einzigartige Zusammensetzung, die so auf dem Markt nicht zu haben ist. Am nächsten kommt dieser Milch die Ersatzmilch Babydog milk oder Babycat milk von Royal Canin. Die Milch muss mit mehren Zutaten zubereitet werden.

Rezept

  • Mische 1 Teil Milchpulver mit 2 Teilen Fencheltee (alternativ Wasser) an
  • Füge etwas Laktase hinzu (erhältlich in der Apotheke in Kapsel- und Tablettenform)
  • Falls das Tier ein Gewicht unterhalb von 50g hat, sollte auch noch eine Messerspitze
    Kolostrum (z.B. Premium Colostrum von AniForte) zugesetzt werden

Menge und Intervall der Fütterung

Dieses berechnet sich aus dem Körpergewicht (Faustformel: Täglich 25% des Körpergewichts) und der tatsächlichen Entwicklung, ist also auch immer etwas variabel anzusehen. Im Groben gibt die folgende Tabelle hierüber Aufschluss:

Richtiges Füttern

Wichtig ist, dass ein Igelwelpe auch mit der richtigen Technik gefüttert wird. Keinesfalls darf auf dem Rücken liegend gefüttert werden. Dies erhöht die Chancen einer Aspirationspneumonie stark, die oftmals mit dem Tod des Tieres verbunden ist. Stattdessen sollte immer so gefüttert werden, dass die Milch waagrecht in den Igel kommt. Dann ist es auch recht unwahrscheinlich, dass es zu einer solchen Pneumonie kommt. Außerdem sollten unbedingt kleine Spritzen mit Zizenaufsätzen zum Einsatz kommen. Wie man richtig füttert ist auf dem folgenden Foto gut zu erkennen.

Protokollation

Auch bei Igelwelpen ist eine Dokumentation sehr wichtig. Es muss das tägliche Gewicht, sowie Fütterungsverhalten und sonstiges genauestens protokolliert werden. Hierzu dient ein Pegeprotokoll.

Ektoparasitosen

Nicht selten sind Babys auch von Ektoparasitosen befallen. Am gefährlichsten ist hierbei ein Befall von Fliegenmaden (Myiasis), den es unbedingt zu behandeln gilt. Da der Igel dann denitiv in erfahrene Hände gehört, wird an dieser Stelle nicht näher auf die Behandlung einer Myiasis eingegangen. Auch andere Ektoparasitosen wie ein Zecken- oder Milbenbefall (nicht verwechseln mit einem Pilzbefall, der ebenfalls bei Babys vorkommen kann) sind möglich und gilt es entsprechend zu behandeln.

Endorparasitosen

Sobald Igelbabys groß genug sind, sollten sie gegen den Darmsaugwurm (Brachylaemus erinacei ) entwurmt werden. Dieser ist eine häuge Todesursache bei Igelwelpen und sollte daher prophylaktisch behandelt werden.  Entwurmt wird mit dem Wirkstoff Praziquantel. Von anderen prophylaktischen Entwurmungen ist abzusehen. Diese werden ausschließlich nach einer erfolgten Kotuntersuchung durchgeführt. Eine Kotuntersuchung ist auch bei Säuglingen unbedingt notwendig und darf nicht unterlassen werden, im Zweifel rettet sie Leben.

Toiletting und Bauchmassage

Bis etwa 100g sind Igel nicht in der Lage Kot und Urin selbständig abzusetzen. In der Natur stimuliert die Mutter Bauch und Afterregion ihrer Jungen. In der Pege muss das der Mensch übernehmen. Für das Toiletting nimmt man am besten ein weiches Tuch und stimuliert die Afterregion so lange bis das Tier Kot und Urin abgesetzt hat. Anschließend muss noch die Bauchregion massiert werden, um die Verdauung anzuregen. Das Durchführen des Toilettings sowie der Bauchmassage ist so lange nötig bis das Tier selbständig in der Lage ist Kot und Urin abzusetzen.

Umstellung der Nahrung

Ab etwa 100g - 120g sollte langsam mit der Umstellung der Nahrung begonnen werden. Trinken sie bereits Milch aus einer Schale, kann man etwas weiches Katzennassfutter hinzu mischen. Hierfür eignet sich beispielsweise Hill's Prescription Diet a/d Restorative Care oder auch Vom Feinsten Kitten Baby Paté. Auch Rührei wird oftmals gern genommen. Schaden kann es auÿerdem nicht, wenn sie mit steigendem Alter an Insekten herangeführt werden. Speziell Schokoschaben sind bei Jungtieren aufgrund ihres hohen Calciumanteils zu empfehlen, aber auch andere Insekten wird Heimchen sind möglich. Am besten werden diese lebend in einer Plastikbox angeboten. Mit etwa 200g sollte die Nahrungsumstellung abgeschlossen sein. Wasser sollte selbstverständlich immer bereit stehen.

Trennen von Igelbabys

Es ist total wichtig und unerlässlich Igelbabys ab einem Gewicht von 250g - 300g zu trennen. Mit zunehmenden Alter rivalisieren sie sich zusehends. Üble Bissvlertzungen, die bis zu einer Ampuatation oder sogar Euthanasie führen, sind gar nicht selten. Sie sollten dann seperat untergebracht werden.

Auswilderung

Das Gewicht mit dem die Jungtiere ausgewildert werden sollten ist abhängig von Region und Jahreszeit und kann daher nicht spezifiziert werden. Manchmal ist sogar erst ein betreuter Winterschlaf von Nöten. Bevor sie in die Natur entlassen werden können, sollte ein zweiwöchiger Aufenthalt in einem Auswilderungsgehege erfolgen, damit sie sich an die Natur und ihre neue Umgebung gewöhnen können.

Vorsichtig mit Medikamenten

Es gibt einige Medikamente, die Jungtiere aus unterschiedlichsten Gründen nicht erhalten sollten. Sollte eine Gabe eines Medikaments notwendig sein, sollte sichergestellt werden, dass dieses auch für die Jungtiere verträglich ist. Wenden Sie sich bei Unsicherheiten gerne an uns.

Wichtiger Hinweis

Die Aufzucht von Igelwelpen stellt den vermutlich schwierigsten Teil in der Igelpege dar. Es sollten auf keinen Fall unerfahrene Personen die Aufzucht von Igeln übernehmen. Sie haben es nicht verdient, dass sie zu Versuchsobjekten mutieren. Gebt sie besser in eine erfahrene Pegestelle, damit ihnen das Leben ermöglicht habt, was ihnen zusteht. Bei Fragen oder Schwierigkeiten bitten wir Sie frühzeitig sich bei uns zu melden. Wird zu spät Hilfe gesucht, ist es oftmals bereits zu spät und es kann nicht mehr adäquat geholfen werden.

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Österreich. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.