Fliegeneier- oder Fliegenmadenbefall

Stellen Sie einen Befall von Fliegeneiern oder Fliegenmaden fest, so muss schnell gehandelt werden. Versuchen Sie so schnell wie möglich uns zu erreichen, damit wir Ihnen eine kompetente Pflegestelle in Ihrer Nähe nennen können. Ist dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein, so sollten Sie möglichst nach den folgenden Erläuterungen handeln.

Fliegeneier

Ist der Igel nur von Fliegeneiern befallen, so hat er nochmal Glück gehabt. Nichts desto trotz sollten Sie die Eier so schnell wie möglich entfernen. Sehr gut funktioniert dies mit einer gesäuberten Mascara-Bürste. Alternativ sind auch Zahnbürste, Pinzette sowie ein Flohkamm wichtige Werkzeuge, die das Entfernen der Eier erleichtern.

Zunächst sollten Sie die Körperöffnungen wie Augen, Mund, Nasen und Ohren absuchen und die sich dort befindenden Fliegeneier absammeln. Anschließend sollten Sie sich den Bauch und Kopf vornhmen und dann auch nochmal genau das Stachelkleid absuchen. Wichtig ist, dass kein einziges Ei übersehen wird. Denn dies kann fatale Folgen nach sich ziehen.

Fliegenmaden

Hier ist keine Zeit zu verlieren. Fangen Sie so schnell wie möglich an die Maden mit der Pinzette abzusammeln. Nachdem alle Maden und auch Eier entfernt sind, sollte das Tier unbedingt einer Pflegestelle vorgestellt werden. Denn wenn bereits Fliegenmaden vorhanden waren ist die Gefahr gegeben, dass es einige davon geschafft haben in die Körperöffnungen zu kriechen und nun beginnen das Gewebe des Igels zu zerfressen. Daher sollten dem Igel schnellstens einer medikamentöse Behandlung unterzogen werden, um diese Maden aus dem Gewebe herauszutreiben.

Medikamentöse Behandlung für Pflegestellen

Es gibt mehrere Möglichkeiten medikamentöser Behandlung:

  • Liegt ein Befall mit Fliegenmaden (Myiasis) vor, so sollte dem Igel Capstar 11,4mg (Wirkstoff: Nitenpyram) verabreicht werden. Dieses Medikament ist nicht rezeptpflichtig und sorgt dafür, dass Maden, die bereits in das Gewebe eingedrungen werden aus dem Körper heraus fliehen.
    Dosierung: <100g KGW: 1/8 Tablette, <500g: 1/4 Tablette, >500g: 1/2 Tablette
    Ist eine orale Gabe nicht möglich, so kann auch 1/2 Tablette in etwas Wasser gelöst werden und damit die betroffenen Körperöffnungen gespült werden.
  • Liegt ein sehr starker Befall mit Fliegeneiern vor, dem durch reines Absammeln nicht mehr beizukommen ist, so gibt es die Möglichkeit den Igel in Rivanol zu baden. Dies tötet die Eier ab. Jedoch sollte auch beachtet werden, dass einem geschwächten Tier möglichst keine Badebehandlung unterzogen werden sollte. Hier gilt es also sorgfältig Nutzen und Risiko abzuwägen.

Sollten noch Fragen zur medikamentösen Behandlung offen sein können Sie sich gerne bei uns melden.

 

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Österreich. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.